Gießereimechaniker (m/w)
(gemäß Neuordnung per 01. August 2015)

Während in den ersten 18 Monaten der Ausbildung zum Gießereimechaniker Inhalte wie z.B. die Herstellung von Bauteilen und Baugruppen, das Anwenden von Gieß- und Formverfahren sowie von Steuerungs- und Regeltechnik vermittelt werden, gibt es im 18. bis 42. Monat der Ausbildung sowohl schwerpunktunabhängige Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten als auch berufsprofilgebende Ausbildungsinhalte.

Der Ausbildungsberuf des Gießereimechanikers gliedert sich in 6 Schwerpunkte, wobei dieser aber erst im letzten halben Jahr der Berufsausbildung festgelegt wird. Die Luitpoldhütte bildet bedarfsmäßig in den Schwerpunkten Maschinenformguss, Schmelzbetrieb und Kernherstellung aus.

Die Abschlussprüfung ist in zwei Prüfungsteile gegliedert, wobei der erste Teil nach 18 Monaten und der zweite Teil am Schluss der Berufsausbildung abgelegt wird. Die Auswahl für den betrieblichen Auftrag oder die überbetrieblich entwickelte praktische Aufgabe im zweiten Teil der Abschlussprüfung wird von dem Ausbildungsbetrieb entschieden.

 

Voraussetzungen:

  • qual. Hauptschulabschluss oder mittlere Reife
  • technisches Verständnis
  • logisches Denkvermögen 
  • handwerkliches Talent
  • Sicherheitsbewusstsein
  • Teamfähigkeit


Ausbildungsdauer / Prüfung:

3 ½ Jahre / Abschlussprüfung vor der IHK